DEUTSCH-POLNISCHE GESELLSCHAFT SACHSEN - GESELLSCHAFT FÜR SÄCHSISCH-POLNISCHE ZUSAMMENARBEIT E. V. NIEMECKO-POLSKIE TOWARZYSTWO SAKSONII - TOWARZYSTWO WSPÓŁPRACY SAKSOŃSKO–POLSKIEJ T. Z. - Träger des Deutsch-Polnischen Preises 2001 -
DEUTSCH-POLNISCHE GESELLSCHAFT SACHSEN -GESELLSCHAFT FÜR SÄCHSISCH-POLNISCHE ZUSAMMENARBEIT E. V. NIEMECKO-POLSKIE TOWARZYSTWO SAKSONII - TOWARZYSTWO WSPÓŁPRACY SAKSOŃSKO–POLSKIEJ T. Z. - Träger des Deutsch-Polnischen Preises 2001 -

Lubogoszcz gości nad Łabą

 

Mit einem bunten Programm und vielen kulinarischen sowie kulturellen Angeboten wurde vom 10. bis 12.08.2018 das zehnjährige Jubiläum der Zusammenarbeit zwischen dem Dresdner Stadtfest Laubegast und der polnischen Ortschaft Lubogoszcz gefeiert.

 

https://laubegasterfest.wordpress.com

 

 

10 Jahre Laubegast – Lubogoszcz – Zwei Wochenenden im August

 

Zehn Jahre ist es her, dass unser Mitglied Frank Müller aus Laubegast Kontakt ins polnische Lubogoszcz aufnahm. Dieses ehemalige Laubegast liegt am wunderschönen Schlawaer See und ist heute als Ortschaft Teil der Gemeinde Slawa.

 

Im Laufe der Jahre hat sich dieser Kontakt stetig erweitert, inzwischen feiert man regelmäßig gemeinsam Feste und freut sich dabei über viele Gäste.

 

Am ersten Wochenende im August ging es für mich erstmals mit nach Lubogoszcz, denn dann finden immer die DNI SLAWY, eine Art Stadtfest, statt. Eine kleine Delegation aus Laubegast ist dabei immer gern gesehen, seit mehreren Jahren ist auch Ortsamtsleiter Jörg Lämmerhirt mit dabei.

Offizielle Programmpunkte waren die Eröffnung einer Fotoausstellung „Auf den zweiten Blick“ des Laubegasters Dietrich Krause, der Empfang des Bürgermeisters von Slawa zur Eröffnung der Dni Slawy, ein geführter Ausflug nach Wschowa (uns bekannt durch „Die königlichen Besuche in Wschowa“) und natürlich die Teilnahme am bunten Festumzug.

 

Daneben erlebten wir neben der Gastfreundschaft der Familie des Dorfschulzen von Lubogoszcz, Kazimierz Wawrzyniak, ein spontanes kleines „Dorffest“ am Samstagnachmittag, bei dem Freunde und Nachbarn mit den Dresdner Gästen bei Kaffee, Kuchen, Eis und diversen Kaltgetränken ;) zusammenkamen. Am Sonntag dann erlebten wir erneut die polnische Spontanität: Es wurde ein kleines Grillfest am See organisiert. Erneut kamen Freunde, Nachbarn und natürlich wir Dresdner Gäste zusammen. Dabei wurden auch letzte Absprachen für die kommende Woche getroffen.

Die Verabschiedung war lang und innig, obwohl es nur ein paar Tage bis zum Wiedersehen sein sollten.

 

Eine Woche später, am zweiten Augustwochenende, wäre normalerweise wieder Laubegaster Inselfest gewesen. Dieses hat der Verein wegen der gleichzeitig stattfindenden Schuleinführungen ausfallen lassen. Die Laubegaster Begegnungen im Hof von Frank Müller finden normalerweise im Rahmen des Inselfestes statt. Aber diese nun ausfallen lassen im Jubiläumsjahr? Das kam für Frank nicht in Frage. Also wurde mit den Söhnen und den mithelfenden Nachbarn und den Lubogoszczern eine Idee entworfen. Das verbindende Element sollte in diesem Jahr das Wasser sein: hier die Elbe, da der schöne Schlawaer See. Schifffahrt gibt es auf beiden Gewässern (so denn genug Wasser drin ist). Und so stand das Motto „Volle Kraft voraus – Cala naprzód“.

 

Während im Hof von Frank Müller der Dampfer „Laubegast“ angelegt hatte und die Fahrgäste mit musikalischen und kulinarischen Highlights aus Laubegast und Lubogoszcz verwöhnte, trat im benachbarten Volkshaus Laubegast „der bekannteste Deutsche nach dem Papst“ auf. Steffen Möller gab sich die Ehre und entsprechend voll war der kleine Saal. In der Pause konnten die Gäste im Hof nebenan ebenfalls die kulinarischen Köstlichkeiten probieren. Und später wurde bis tief in die Nacht hinein gemeinsam gefeiert, gelacht, getanzt …

 

Am Samstag erwachte der Hof von Frank Müller ab Mittag zu neuem Leben. Nach und nach trudelten Gäste ein. Immer wieder kamen auch neugierige Spaziergänger vom Elbufer herüber, angelockt durch den Duft der Speisen oder durch die Musik. Nicht wenige von ihnen blieben, anstatt ihren Spaziergang fortzusetzen. Richtig Stimmung kam auf, als am Nachmittag die Jugendtanzgruppe Tschepplau ihren Auftritt hatte. Mit viel Leidenschaft tanzten die jungen Polinnen und Polen in Trachten ihre Nationaltänze. Die Begeisterung der jungen Tänzerinnen und Tänzer übertrug sich schnell auf das Publikum. Weitere Künstler zogen immer wieder neues Publikum an. Viele blieben und als um 22 Uhr ein DJ aus Glogau den Hof zur OpenAir-Disco verwandelte, fühlten sich alle wieder wie 20-jährige.

 

Inzwischen waren mehr als 35 kg Bigos und mindestens ebenso viele kg Piroggen bis auf das letzte Gramm verzehrt. Polnische Grillwürste und polnische Schmalzbrote mit traditionellen Salzgurken hatten sich ebenfalls großer Nachfrage erfreut. Die im Hof aushängenden Bilder und Postkarten von Lubogoszcz und Slawa hatten immer wieder das Interesse der Besucher geweckt und für interessierte Nachfragen gesorgt. Der eine oder andere Besucher dürfte sich die Region um den Schlawaer See als Reiseziel vorgemerkt haben. Denn ganz gezielt wurden wir auch immer wieder nach Übernachtungsmöglichkeiten in der Region gefragt.

 

Mein persönliches Fazit: Genau so stelle ich mir binationale Zusammenarbeit vor. Denn das Projekt zeigt auch: Wo es Menschen gibt, die etwas bewegen wollen, braucht es keine politischen Absichtserklärungen oder Verträge. 

 

Dem Team um Frank Müller gebührt Dank und Respekt für dieses seit zehn Jahren gezeigte Engagement!

 

Mario Schmidt,Vizepräsident der DPG Sachsen e. V.

Impressionen der Besuche in und aus Lubogoszcz in den Jahren 2016 und 2017

Dwa Kraje - Dwie Miejscowości - JEDNA NAZWA: Laubegast - Lubogoszcz
Eine Präsentation über die Zusammenarbeit zwischen Laubegast und Lubogoszcz, gehalten auf der Konferenz „Deutsch-Polnische Nachbarschaft“ an der Amos-Comenius-Fachhochschule Leszno am 25. Mai 2016 von unserem Mitglied Frank Müller
Leszno Webversion.pdf
PDF-Dokument [2.0 MB]

Der MDR war zu Besuch in Lubogoszcz ... hier der Link zum Beitrag in der Mediathek:

 

http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/unterwegsin100_letter-U_zc-6e982065_zs-dea15b49.html

"Die königlichen Besuche in Fraustadt"

Im Rahmen des 600-jährigen Jubiläums von Dresden-Laubegast stellte sich die Partnergemeinde Lubogoszcz (dt. Laubegast) mit ihrer Ausstellung "Laubegast zu Gast in Laubegast- 2 Länder, 2 Orte, 1 Name" vor.

 

Dies war der Anfang von einer funktionierende Partnerschaft, die sich seitdem rege und sehr vielfältig weiterentwickelt hat. Musikgruppen aus Laubegast und der Region um Lubogoszcz besuchen sich und geben im jeweils anderen Land Musikauftritte und Ausstellungen über die jeweils andere Region werden ausgetauscht.


Im Rahmen des 700-jährigen Jubiläums der Stadt Slawa, zu der heute Lubogoszcz gehört,  präsentierte die Stadt ihre Geschichte im Bürgersaal des Rathauses Dresden-Leuben und stellte die benachbarte Stadt Wschowa/Fraustadt mit dem Dokumentarfilm "Die königlichen Besuche in Fraustadt"/"Wizyty krolewskie we Wschowie" mit großem Erfolg vor. Schülerinnen und Schüler des Liceums in Wschowa begaben sich auf Spurensuche und versuchten herauszufinden, was heute noch an Wschowas große Zeit als "heimliche Hauptstadt Polens" erinnert.


Die bisherigen Begegnungen wurden von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft und der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit vielfältig unterstützt.


Den Bericht über die Uraufführung des Films in Wschowa können Sie hier sehen.

 

http://www.youtube.com/watch?v=fEu3qYInWhY

http://www.youtube.com/watch?v=BaJCo1KbN2U

http://www.vimeo.com/50490279

 

Die aktive Pflege der Kontakte zwischen Laubegast und Lubogoszcz ist ein besonderes Beispiel für das Engagement unserer Mitglieder. Unser Dank gilt hier insbesondere Frank Müller!